Tipps 

Tipps & Tricks für Ihr Aquarium

Sinn und Unsinn der Schneckenbehandlung
Richtiger Einsatz von CO2
Sauerstoffzufuhr
Gefahren der Stabheizung
Richtiger Umgang mit Amano Garnelen
Erfahrungen mit kunststoffummanteltem oder eingefärbtem Kies
Unsere Pflanzen Hitliste


Sinn und Unsinn der Schneckenbehandlung

Schnecken gelten bei den meisten Aquarianern als absolute Plagegeister.
Einige geraten schier in Panikzustände, bei Sichtung der ersten Tiere und greifen oft schnell und unüberlegt zu sogenannten Schneckenkillerpräparaten, wie sie der Handel vielfältig anbietet. Dazu ist folgendes anzumerken:

Schnecken sind nicht auf diesem Erdball, um uns den Genuß an der Aquaristik zu verderben, sondern sind oft äußerst nützliche Restevertilger, die Futterreste, welche sonst ungefressen verfaulen könnten und das Wasser verunreinigen, auffressen.

Eine massive Schneckenvermehrung entlarvt den Aquarianer als Jemanden, der über alle Maßen füttert. Es handelt sich hierbei um keine Schneckenplage, sondern um unfreiwillige Zuchterfolge. Futtertabletten z.B. sind wahre "Futtergranaten", oft bestehend aus bis zu 3 gehäuften Eßlöffel Flockenfutter pro Tablette.
Merke: Ohne Futterreste auch keine Schneckenvermehrung, denn auch Schnecken ernähren sich nicht von Wasser alleine.

Ein Schneckengift einzusetzen ist äußerst fragwürdig und bedeutet ein Spiel mit dem Feuer : Eine große Anzahl Schnecken auf einen Schlag "auszulöschen" zieht immense Probleme nach sich: Die toten Schneckenkadaver produzieren eine dermaßen hohe Menge an "Leichengift" und lassen ein Aquarium schnell biologisch "umkippen". Ein Massenfischsterben ist oft die logische Konsequenz.
Die Futterreste, die üblichereweise von den Schnecken gefressen wurden, verfaulen und belasten die Wasserqualität stark. Hohe Nitrat oder gar Nitritwerte sind die Folge.

Die wenigsten Schnecken sind tatsächlich eine Belastung für das Aquarium (Posthornschnecke bei massivem Aufteten), Einige sogar extrem nützlich (Malaische Turmdeckelschnecke, sie lockern den Bodengrund).

Die Praktik, bei Schneckenproblemen, das Aquarium zu sanieren, führt natürlich nur dann langfristig zum Ziel, wenn neben dem Symptom auch die Ursache bekämpft wird: Starke Futtergaben.
Bitte dabei niemals den Bodengrund abkochen und weiter verwenden, die Schnecken sind dann zwar tot, aber nehmen dafür womöglich noch einige Unbeteiligte mit (siehe 3).

Überprüfen und reduzieren Sie Ihre Futtermengen und Intervalle.
Ein Fischmagen ist selten größer als ein Streichholzkopf und benötigt keinen Teelöffel Futter! Setzen Sie die Waffen der Natur ein, z.B. Prachtschmerlen.
Kugelfische sind beste Schneckenvertilger, müssen aber nach getaner "Arbeit" mit Frostfutter gefüttert werden, damit sie sich nicht an den Flossen der Mitinsassen gütlich tun. Achtung! Die wenigsten Arten sind überhaupt geeignet und benötigen kein Brackwasser (Salzzusatz). Unser Tipp: Tetraodon Travancorius.


Richtiger Einsatz von CO2

CO2 ist stark algenhemmend, pflanzenwuchsfördernd und reguliert den PH-Wert.
Normalerweise wird CO2 aus Druckflaschen über Diffusionsglocken dem Wasser zugegeben. Diese CO2-Zugabe sollte ausschließlich am Tag geschehen, da Pflanzen nur unter Licht davon profitieren (Photosynthese).

Die nächtliche Zugabe von CO2 verändert den PH-Wert nach unten (Säure) und führt zum Verdrängen des Restsauerstoffs. Ein Vorgang, der für den gesamten Fischbestand besonders in pflanzenarmen, stark besetzten oder hochgeheizten Becken (Diskusbecken) tödlich enden kann.

Folgende Faustregel gilt für die richtige Dosierung der CO2 Zufuhr:

(L x Kh) / 50

Literanzahl des Aquariums multipliziert mit der gemessenen Karbonathärte (Kh), dividiert durch 50, ergibt die Blasenanzahl CO2 pro Minute (je härter Ihr Wasser, desto mehr CO2 wird benötigt).
Ein Aquarium wird somit im leicht sauren Bereich betrieben (Ph 6,8 - 7), soweit das Co2 nicht durch Luft Ausströmersteine o.ä herausgetrieben wird.
Natürlich gibt es auch entsprechende elektronische Hilfsmittel wie den so genannten Ph-Controller. Das Gerät steuert mittels Ph Sonde, welche ständig den Ph-Wert mißt und per elektronischem Magnetventil die CO2 Zufuhr, damit ein programmierter Wunsch Ph-Wert nahezu konstant erreicht wird.

Die CO2 Menge sollte ca. 20 - 30 mg / Liter betragen. Achtung, viele der auf dem Markt befindlichen Co2 Test ermitteln bestenfalls einen Richtwert. Eine Meßungenauigkeit kann schon beim bloßen Befüllen der Küvetten hervor gerufen werden. Für die CO2 Bestimmung hilft am Besten das klassische Kurvendiagramm oder unser Aquarechner, der mittels Angabe Ihres Ph & Kh Wertes, den CO2 Wert berechnet.


Sauerstoffzufuhr

Um in einem normal besetzten Aquarium ausreichend gelösten Sauerstoff zu halten, benötigen sie ein gut bepflanztes Becken. Ausserdem sollte die Wasseroberfläche mittels Pumpe oder Filter ausreichend bewegt werden. Achten sie hierbei darauf, daß keine Sauerstoffblasen eingeströmt werden.
Sichtbare Sauerstoffblasen treiben sämtliches CO2 aus dem Aquarium, welches für einen guten Pflanzenwuchs am Tag lebensnotwendig ist. Die Folge sind oft veralgte Becken mit alkalischen Wasserwerten und kümmerlichem Pflanzenwuchs.

Der Einsatz von Membranluftpumpen am Tag ist in den meisten Fällen unnötig und nur in überdurchschnittlich stark besetzten oder pflanzenarmen Becken erforderlich.
Die Sauerstoffzufuhr mittels Membranpumpe in der Nacht kann in den meisten Fällen empfohlen werden, da Pflanzen nachts keinen Sauerstoff produzieren und dieser bei hohem Fischbestand und/oder hohen Temperaturen (Diskusbecken) oft gefährlich knapp wird.


Gefahren der Stabheizung

Der Einsatz von Stabregelheizern birgt Gefahren, die oft übersehen werden.

Der eingebaute Thermostat dieser Heizer kann selbst bei bester Qualität einmal ausfallen und für den gesamten Beckeninhalt eine tödliche Falle werden.

Kaufen Sie ihren Regelheizer nicht überdimensioniert, d.h. entscheiden Sie sich für die Wattstärke, die Ihr Aquarium gerade noch auf die gewünschte Temperatur bringt. Ein Heizstab der einmal nicht mehr ausschalten sollte, heizt Ihr Becken maximal 2- 4°C höher als üblich, was in den meisten Fällen eine echte Überlebenschance darstellt.

Die Dichtung der Stabheizer kann mit den Jahren durchlässig werden, was bei Billigfabrikaten oft der Fall ist. Die Folge ist Wassereinbruch, sichtbar am Beschlag im Heizstab. Ein solcher Heizstab muss ausgetauscht werden, er ist ein hohes Sicherheitsrisiko für Ihr Leben! Deshalb immer den Stabheizer ausschalten, bei allen Arbeiten im Becken!

Ersetzen Sie regelmäßig Ihren Heizer, spätestens alls 5 Jahre !
Heizer niemals unterhalb der Wasserstandsanzeige am Heizer betreiben !



Richtiger Umgang mit Amano Garnelen (Caridina Japonica) und anderen Garnelen

Amano Garnelen sind äußert nützliche und pflegeleichte Garnelen, die bei folgenden Hälterungsbedingungen keine Schwierigkeiten bereiten sollten:

Niemals (!!) die Garnelen in frisch bepflanzte Aquarien einsetzen oder bereits heimische Garnelen mit neuen Pflanzen konfrontieren.
Aquarienpflanzen werden meist emers (über Wasser) kultiviert und leider oft mit Pflanzenschutzmitteln behandelt. Das Gift auf einer einzigen solchen Pflanze reicht aus, um sämtliche Garnelen in wenigen Std. dahinzuraffen.
Unser Tipp: Pflanzen 5-8 Tage in garnelenfreien Becken lagern und erst dann ins Aquarium einbringen.

Garnelen sind während der Häutung schutzlos und ein gefundenes Fressen für Botia Arten (Pracht, Netz, Zebraschmerle etc.) und nahezu jede Barschart (Ausnahme div. Zwergbarsche) und sollten aus diesem Grund nicht mit diesen Arten vergesellschaftet werden.

Kupferhaltige Medikamente (Pilz, Schnecken und Oodiniumbehandlung) wirken ebenfalls in den meisten Fällen tödlich, Garnelen vorher ausquartieren.

Einige Garnelen oder Krebsarten sind wahre Kletterkünstler, Becken sollten also nicht offen sein und die Kabelöffnungen an den Abdeckleuchten sollten mit Filterwatte geschlossen werden (Filterwatte nicht ins Wasser hängen lassen, Kapillarwirkung).


Erfahrungen mit kunststoffummanteltem oder eingefärbtem Kies

In den letzen Jahren ist die Auswahl dieser oft nicht ganz billigen Kiessorten immer reichhaltiger geworden.
Das Produkt ist mittlerweile in vielen Farben erhältlich. Als Basis wird in den meisten Fällen Quarzkies verwendet, der in einem aufwendigen Verfahren abgerundet und entweder eingefärbt oder mit einer Kunststoffschicht überzogen wird. Die gebräuchlichsten Farben sind wohl dunkelbraun, hell oder dunkelgrau.

Die Vorzüge dieser Kiesesorten liegen neben der gefälligen Optik (Kitschfarben wie rot, grün oder blau einmal ausgenommen) vor allen Dingen in der Beschaffenheit: der Kies ist so abgerundet, daß sich selbst empfindlichste Panzerwelse oder ähnliche Bodenbewohner unmöglich bei der Futtersuche verletzen können.
Des weiteren wurde ein erfreulich guter Pflanzenwuchs beobachtet, was ja bei solch einem Kunstprodukt nicht von vornherein zu erwarten war.
Der Kies scheint auch keinerlei toxische Stoffe wie Weichmacher o.ä. abzusondern und somit haben wir gute Erfahrungen selbst in Diskusbecken gemacht (Der Langzeitversuch über Jahrzehnte kann natürlich noch nicht vorliegen, das Produkt ist erst seit einigen Jahren auf dem Markt). Die dunkleren Kiessorten scheinen dem Tarnverhalten vieler Zierfische entgegenzukommen, die Tiere zeigen kräftige Farben und zeigen sich eher, als in sehr hellen Becken.

Der Nachteil des Kieses liegt wohl in der Oberfläche desselben (schon Quarzkies allgemein). Die mit der Kunststoffschicht überzogenen Steinchen bieten eine deutlich schlechtere Ansiedlungsfläche für die so wichtigen Nitobacter/Nitrosomonas Kulturen. Deutlich wird dies besonders beim Medikamentieren. Während die Dosierungsangaben vom Hersteller für Becken mit herkömmlichem Kies bestimmt sind, bedeuten die selben Gaben in Becken mit Kunsstoffkies in einigen Fällen eine klare Überdosierung mit manchmal sogar tödlichem Ausgang.
Grund: Im Becken mit Kunststoffkies sind deutlich weniger Biokulturen im Kies angesiedelt, welche ebenfalls für einen raschen Abbau von Schadstoffen verantwortlich sind (hierzu gehören auch Medikamente). Bakterien können natürlich Medikamenten nicht von unerwünschten Schadstoffen unterscheiden.

Ziehen Sie 30% der Dosierungsangaben des Herstellers ab (z.B. statt 10 Tropfen auf 20 Liter nur 7 Tropfen).
Beziehen Sie das Wissen um den Nachteil des Kieses in die Planung Ihres Aquariums ein:
Verwenden Sie im Idealfall eine Bodenheizung und bringen sie eine 2cm hohe Schicht "normalen" bunten Kies (nicht im Sinne von rot, gelb oder grün. Ihr Händler berät Sie gerne) unter Ihren Kunstkies ein. Achtung! Später nicht zu tief mulmen!
Betreiben Sie unbedingt einen zweiten Filter, das Volumen (nicht Umwälzung in L) kann kaum groß genug sein. Natürlich macht es keinen Sinn zwei 480L Filter an einem 60 cm Becken zu betreiben, die Strömung sollte nicht zu groß sein.
Unser Aquarechner wird bald eine entsprechende Berechenfunktion bieten.


Unsere Pflanzen Hitliste

Die 6 schnellwüchsigsten und dabei anspruchlosesten Aquarienpflanzen (Eisenvolldünger erforderlich).
Bald auch über unseren Auslieferdienst bestellbar.

Ceratophyllum submersum
Limnophilia sessiflora
Hygrophilia polysperma
Rotala rotundifolia
Ceratopteris cornuta
Ceratophyllum submersum
Sagittaria pussilla

Die 10 robustesten Aquarienpflanzen (Eisenvolldünger erforderlich).
Bald auch über unseren Auslieferdienst bestellbar.

Anubias barteri
Cryptocoryne wenditii
Cryptocoryne affinis
Cryptocoryne aponogetifolia
Echinodorus bleheri
Echinopdorus osiris
Echinodorus parviflorus
Microsorium pteropus
Vallisneria gigantea
Vallisneria spiralis

Die 5 besten Pflanzen für Barschbecken (Eisenvolldünger erforderlich).
Bald auch über unseren Auslieferdienst bestellbar.

Cryptocoryne aponogetifolia (und nahezu alle unempfindlichen Crypt. Arten)
Anubias barteri (und nahezu alle unempfindlichen Anubias Arten)
Crinum calamistratum
Echinodorus osiris
Vallisneria gigantea

Die 10 heikelsten und anspruchvollsten Pflanzen (diese Pflanzen ohne HQL/HQi Beleuchtung und Co2 Zufuhr nicht versuchen!).

Cabomba aquatica
Cabomba piauhyensis
Eleocharis parvulus
Glossostigma elatinoides
Lilaeopis novae Zelandiae
Rotala macrandra
Micranthemum spec.
Micranthemum micranthemoides
Myriophyllum mattogrossense
Nesaea spec.

15 weitere gutwachsende Pflanzen für Gesellschaftsbecken.
Bald auch über unseren Auslieferdienst bestellbar.

Bacopa caroliniana
Cabomba carolinea
Cardamine lyrata
Cryptocoryne pontederifolia
Cryptocoryne crispatula
Cryptocoryne balansae
Echinodorus python
Hydrocotyle leucocephala
Hygrophilia stricta
Hygrophilia difformis
Limnophilia aquatica
Nymphea lotus
Nymphea lotus var. viridis
Versicularia dubyana
Vallisneria tortifolia